KERAMIKBRÜCKEN

Keramikbrücke oder Zahnimplantat

Eine Brücke ist in der Zahnmedizin die festsitzende Versorgung einer Zahnlücke, wobei idealerweise die angrenzenden Zähne als Brückenpfeiler dienen, indem sie beschliffen, überkront und entsprechend der Lückengröße über ein oder mehrere Brückenglieder fest miteinander verbunden werden. Ein Einzelzahnimplantat steht im Gegensatz zur Brücke für sich und ist von den benachbarten Zähnen vollkommen unabhängig. Der Kieferknochen bleibt, um ein Implantat erhalten, während er bei Zahnlücken (wie sie unter einem Brückenglied bestehen) längerfristig schwindet. Demzufolge sind spätere Implantationen ohne Knochenaufbau meist nicht mehr möglich.
Der größte Vorteil einer Zahnbrücke gegenüber einem Zahnimplantat ist, dass die Behandlung in einer Woche abgeschlossen werden kann. Bei der Implantatversorgung beanspruchen die Behandlungsschritte mehrere Monate, wobei die Einheilphase des Implantats maßgebend ist.

Ihre tägliche Mundhygiene gestaltet sich einfacher

Jedes Implantat steht für sich, die Reinigung ist dadurch wie bei den eigenen Zähnen möglich. Zahnbrücken werden mit speziellen Zahnseiden, die aufwändig unter den Brückengliedern durchgefädelt werden müssen, gereinigt.

Stabilität und Haltbarkeit

Sowohl Zahnbrücke als auch Implantat sind fest eingesetzt und bieten eine Lösung für fehlende Zähne. Die Zahnbrücke übt jedoch vermehrten Druck auf die benachbarten Zähne aus, wodurch sich deren Lebensdauer aufgrund der über einen längeren Zeitraum ausgeübten Spannung verringert.

Zahnimplantate wirken im Gegensatz zu einer Zahnbrücke wie echte Zähne

Unsere hohen Erwartungen an ein ästhetisches Erscheinungsbild werden erfüllt.

Kein Beschliff gesunder Zähne

Bei Zahnimplantaten erfolgt kein Beschliff gesunder Zähne, sie sind somit die bessere Lösung, um die eigenen Zähne zu schonen.
Teminvereinbarung
+43 1 320 97 97
Kontakt
Mo - Fr: 8 - 18 Uhr
Seitenanfang