WAS SIND ZAHNIMPLANTATE ?

Eine permanente Lösung für Zahnverlust

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln, die während eines kleinen chirurgischen Eingriffs in die Kieferknochen eingebracht werden. Sie sind die beste Wahl für Einzelzähne, verkürzte Zahnreihen und bei Zahnlosigkeit. Zahnimplantate funktionieren wie natürliche Zahnwurzeln und bilden als Implantat-Lösung eine stabile und dauerhafte Grundlage für Zahnersatz.

Die Zahnimplantate müssen

• derselben Kaubelastung standhalten wie natürliche Zähne
• absolut unbedenklich im Hinblick auf Allergien sein (Titan)
• eine exzellente Gewebeverträglichkeit aufweisen

Zahnimplantate zum Ersatz einzelner Zähne


Zahnlücken müssen aus funktionellen und ästhetischen Gründen geschlossen werden. Zahnlücken führen zu Zahnwanderungen, Zahnkippungen und Zahnverdrehungen und somit zu Veränderungen des gesamten Gebisses. Dies kann Kieferprobleme bzw. -schädigungen verursachen und erhöht die Karies- und Parodontitisanfälligkeit dieser Zähne.

Die beste Lösung für Zahnlücken jeder Größe ist das Implantat.

Wird ein Implantat in eine Lücke gesetzt, entfällt der Beschliff der Nachbarzähne – der Zahnersatz integriert sich perfekt in den Zahnbogen.

Zahnimplantate zum Schließen von größeren Lücken


Wird eine größere Zahnlücke nicht durch eine Versorgung von Zahnimplantaten ergänzt, führt dies zu unerwünschten Veränderungen der Gesichtszüge und zu einer frühzeitigen Faltenbildung.

Bleibt eine Zahnlücke im Gebiss, bildet sich der Kieferknochen zurück, weil der Halt durch die entfernte Zahnwurzel fehlt.

Zahnimplantate zum Ersatz fehlender endständiger Backenzähne (Freiendsituation)


Beim Fehlen endständiger Seitenzähne ist eine festsitzende Versorgung ohne Implantate unmöglich.

Implantate ersetzen auch das Tragen einer Prothese.

Zahnimplantate als Zahnersatz bei völliger Zahnlosigkeit (zahnloser Kiefer)


Besonders im Unterkiefer ist es meist nicht möglich, eine gut sitzende Prothese herzustellen.

Mit Implantaten kann jedoch ein sicherer Halt erzielt werden.

  • Dauerhafte Lösung
  • Natürliche schöne Zähne
  • Sicherheit und Kaukomfort ein Leben lang
  • Ästhetik und Kaufunktion werden wieder hergestellt
  • Vermeidung des Knochenabbaus
  • Nachbarzähne müssen bei Zahnverlust nicht beschliffen werden
  • Sorgen für eine stabile Verankerung von Zahnkronen, Zahnbrücken oder Teilprothesen
  • Genügend Platz für den prothetischen Aufbau (Krone)
  • Gute Mundhygiene
  • Ausreichendes Knochenangebot

Für die Stabilität des Zahnimplantates ist es wichtig, dass ein gesunder und starker Kieferknochen vorhanden ist.

Jahrelanges Tragen einer Totalprothese, Parodontitis oder fehlende Zähne bewirken häufig einen erheblichen Rückgang des Kieferknochens.

Sind die Kieferknochen zu schmal oder zu niedrig, ermöglicht uns ein DVT-Röntgen in unserer Klinik die genaue Beurteilung des vorhandenen Knochenangebots sowie die Konstruktion von fehlender Knochenmasse durch ein Softwareprogramm.

Der Knochenaufbau kann oft in einer Sitzung mit der Implantation erfolgen, in besonderen Fällen ist eine Einheilzeit notwendig.

Bei entsprechender Nachsorge mit z.B. Medikamenten, kühlen Umschlägen, etc. lassen sich Schwellungen weitgehend vermeiden. Unmittelbar nach einer implantologischen Versorgung soll die Operationsstelle nur mit einer weichen Zahnbürste gereinigt und nur vorsichtig belastet werden. Als zusätzliches Hilfsmittel stehen antiseptische Mundspüllösungen (beispielsweise mit Chlorhexidin) zur Verfügung.

Die häusliche Pflege und regelmäßige professionelle Zahnreinigung (Prophylaxe) bei uns in der Klinik sind der Schlüssel für eine langfristige Erhaltung des Zahnimplantates.

Teminvereinbarung
+43 1 320 97 97
Kontakt
Mo - Fr: 8 - 18 Uhr
Seitenanfang